Stadthalle mit Freianlage ist wie ein Denkmal zu betrachten

Die Stadthalle der Hansestadt Rostock soll nach dem Willen der Betreiber kurzfristig erweitert werden. Dies ist wohl vielen Rostockerinnen und Rostockern entsprechend den Medien auch bekannt, aber die knapp vor einer Woche abgehaltene Gestaltungs- und Planungsbeiratssitzung der Hansestadt Rostock unter dem Vorsitz von Herrn Professor Anderhalten brachte eine neue Sicht in den laufenden Planungsprozess ein. Stadthalle und Freianlage sind für Rostock und seine Bewohner so prägend und in der Qualität sehr gelungen, dass das Ensemble wie ein Denkmal zu behandeln ist. Das 1979 eröffnete Sport- und Kongresszentrum spiegelt die typische Architektur und Landschaftsarchitektur der70-/ 80- er in klar gegliedeter Form, Materialwahl und Farbgebung wieder. Besonders beeindruckend war für die Kommission die sehr gelungene Höhengestaltung, die tatsächlich 4 m beträgt.

Einige Bilder können Sie in unserer Bildgalerie anschauen.

Für den Verein Christiane Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.