Der OB informiert über „Bau- und Verkehrswegeplan“? Absprachen werden durch die Stadt gebrochen!!!

Biestower sind bis heute nicht, wie im März 2016 durch das Amt für Stadtentwicklung … angekündigt offiziell zu einer Gesprächsrunde, zur Ideenfindung oder wie sich auch immer kooperatives Miteinander geartet darstellen soll, eingeladen worden.

Hier finden Sie das Protokoll vom o.g. Termin: 2016-03-31-protokoll-vom-15_03_2016

Nunmehr wird in einer Einladung der Hansestadt Rostock zur „Auswertung der Planungswerkstatt vom 25.11.2015“ für den 27.10.2016 daran erinnert (!), den Worten des OBs auf der Einwohnerversammlung am 07.11.2016 um 19:00 Uhr in der Stadthalle zu folgen, wenn er den für die UMGESTALTUNG der Südstadt/Biestow erarbeiteten „Bau- und Verkehrswegeplan“ vorstellt.

WAS FÜR EIN AFFRONT! WAS IST DER „BAU- UND VERKEHRSWEGEPLAN“?

WIE GEHT MAN MIT DEN EINWOHNERINNEN UND EINWOHNERN UM? WELCHE BEDEUTUNG HABEN ABSPRACHEN?

(hier die Einladung für die Südstädter: einladung-auswertung-planungswerkstatt-und-einwohnerversammlung)

Klaus-Peter Müller

2 Gedanken zu „Der OB informiert über „Bau- und Verkehrswegeplan“? Absprachen werden durch die Stadt gebrochen!!!“

  1. Sehr geehrter Herr Müller, vorab möchte ich mich für Ihr Engagement bedanken und die vorbildhafte Transparenz Ihres Handelns bzw. das Handeln des Vereins loben. Dennoch bin ich der Meinung, dass Sie aktuell das alles ein wenig zu kritisch sehen. Ich habe mir eben die hier in diesem Artikel veröffentlichten Dokumente angesehen und muss feststellen, dass zum einen keine Absprache erkennen kann, sondern nur aufgenommene Hinweise und Wünsche, zum anderen handelt es sich bei der Einladung um eine Einladung der BI Südstadt und nicht der Hansestadt Rostock. Sie müssen der Stadt auch Raum für Visionen lassen über die nach offizieller Vorstellung auch zu reden sein wird. Schießen Sie nicht vorschnell und auch nicht über das Ziel hinaus. Nehmen Sie sich Zeit. Ein Miteinander bedarf auch immer aktives Zuhören (ersatzweise Lesen), welches mir hier bei Ihnen augenblicklich abhanden gekommen zu sein scheint. Beste Grüße

    1. Sehr geehrte Frau Zierow,
      ich möchte mich für Ihren Kommentar bedanken, spiegelt auch er Teile der unterschiedlichsten Emotionen wider, die in den vergangenen Tagen und Wochen bei uns im Verein nach den Zeitungsartikeln geäußert wurden. Deshalb vielleicht nur soviel an dieser Stelle: die Stadt braucht Raum für Visionen. Der Bürger wiederum braucht Verlässlichkeit von Aussagen der Stadtverwaltung, will in früher geäußerte Absichten vertrauen. Insofern wird der weitere Prozess in Sachen Bebauung Biestows zeigen, welche Möglichkeiten(außer den gesetzlichen) den Bürgern eingeräumt werden, ihre ernsthaften Vorstellungen in die Realisierung von Visionen einzubringen.

      Auch von hier beste Grüße
      Klaus-Peter Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.