Aktuelles zum Verkehr

Von der Hansestadt Rostock gibt es kein neues Gesprächsangebot, Vorschläge sind auch erst für die Dezembersitzung des Ortsbeirates angekündigt und vereinbart worden, aber im Verkehrsberuhigten Bereich (VbB) am Dorfteich wurde ein weiteres Schild errichtet. Machen Sie sich bitte selbst ein Bild und kommentieren gern ihre Gedanken hier auf unserer Seite.

Schauen wir mal. Für den Verein Christiane Müller

Ein Gedanke zu „Aktuelles zum Verkehr“

  1. Der Biestower Damm
    Zu früheren Zeiten gelangte man fussläufig, allerdings auf schlechtem Weg, von der Tweel oder vom Goetheplatz zum Ortskern Biestow mit Kirche, Schule und zu Hermann Niekrenz ins Bauernhaus über den Biestower Damm. Es gab damals nur diesen Hauptweg, nämlich den….Heute hat sich zum Glück vieles geändert. Aber, wer macht sich noch Gedanken über den altehrwürdigen Biestower Damm, der beidseitig mit schmucken Siedlerhäusern bebaut ist, oder war ? Der heutige lärmende und schnelle Auto- Straßenverkehr macht uns Anwohnern das Leben schwer. Es gab Anfang der 1990iger Jahre den Verein Biestower Damm e.V., der die zuständigen Stellen der Stadt veranlasste, ansatzweise verkehrsberuhigende Einbauten(Baken,Parkplätze) vorzunehmem. Außerdem wurde die Durchfahrtgeschwindigkeit für motorisierte Fahrzeuge auf 30Km/h festgelegt. Doch all das hat die letzten 20 Jahre nicht überlebt. Momentan ist die Verkehrsordnung hier ausser Kraft. Gelegentliche Geschwindigkeitskontrollen sind leider nicht nachhaltig.
    Der Fahrzeugverkehr hat sich verdoppelt, woran der Durchgangsverkehr maßgeblich beteiligt ist.
    Mit der Schilderung der momentanen Situation möchte ich den Verein sensibilisieren, einen Neustart bzgl. Verkehr im Jahr 2020 für den Biestower Damm zu wagen, seine Bewohner in Pläne und Aktionen einzubeziehen, nachdem der Verein unter Vorsitz von Hr. Müller, für den Bereich Biestow Wohnpark vieles realisiert hat.
    Mein Vorschlag, um der Raserei und dem Schwerlastverkehr entgegenzuwirken:
    -Einbau von mindestens drei „Berliner Kissen“.
    -Begrenzung des Schwerlastverkehrs auf Brutto 15 Tonnen
    -Verbot für Durchgangsverkehr über das Stadtgebiet hinaus
    -Anbringen von Lärmschutzschildern

    Mich bezahlt die Rentenstelle, habe keine Möglichkeiten für materielle Unterstützung. Ich sehe nur das tägliche Leiden der Bewohner.
    -Wer denkt schon an den Biestower Damm-
    Mit freundlichen Grüßen
    J. Raddatz,
    Biestower Damm 20 B

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.