Einwohnerversammlung der Hansestadt Rostock am 27.01.2016 in der Werkstattschule (29.01.: nun mit Präsentation!)

Einwohnerversammlung am 27.01.2016 zur Vorstellung des Ergebnisses der Verkehrsuntersuchung zur geplanten Erweiterung des Wohngebietes Biestow „Kringelhof“, so hieß es am 20.01.2016 im Stadtanzeiger.

Die Aula der Werkstattschule war sehr gut besucht, viele Interessierte und Betroffene waren zugegen und fanden nicht alle Platz. Der Veranstalter versäumte es, mit einem Mikrofon für die notwendige Lautstärke zu sorgen! Nach dem einstündigen Vortrag zur Verkehrsuntersuchung verließen Besucher unmittelbar wegen der nicht hörbaren Fragestellungen und Antworten die Versammlung. Dieser Trend setzte sich bis zum Schluss leider fort, so dass wesentliche Inhalte der Einwohnerversammlung, die am Ende bekannt wurden und für den Fortgang des Prozesses bedeutsam sind, nur noch von 1/3 der Bürger gehört wurden. Die BI wird versuchen, darüber auf verschiedenen Ebenen zu informieren!

Wir nehmen als Bürger und BI Biestow aus der Veranstaltung als Ergebnisse mit:

In Rostock ist echte Bürgerbeteiligung, also im Sinne von einem Dialog, nicht erwünscht. Wenn nur eine Vorstellung eines Fachvortrages als das Mittel von Bürgerbeteiligung am Planungsprozess verstanden wird, tritt die Hansestadt Rostock ihre selbst erstellte Leitlinie – „Dialogkultur und bürgerschaftliches Engagement fördern“ – diese basiert auf den Grundwerten von Glaubwürdigkeit und Respekt als Voraussetzung für einen Dialog gleichwertiger Personen und ist obligatorisch vom Anfang bis zum Ende eines Planungsprozesses – mit Füßen.

Der Ortsbeirat Biestow wurde bereits am 13.01.2016 über das Ergebnis informiert. Der betroffene Ortsbeirat Gartenstadt/ Stadtweide hatte, wie sich gestern herausstellte, keinerlei Information vorab als Vorbereitung auf die 2. Einwohnerversammlung.

Auf Nachfrage werden weitere Untersuchungsergebnisse wie zum Beispiel der Umweltbericht und die Erfassung der Tier- und Pflanzenwelt nicht öffentlich vorgestellt und den Bürgern zur Kenntnis gegeben!

Erst im ordentlichen Verfahren, das heißt im Rahmen der Bebauungsplanaufstellung kann Einsicht in die Unterlagen im Amt genommen werden.

Mit den 1. Bauabschnitten, 300 Wohnungseinheiten (WE) an der Nobelstraße und 300 WE am Kringelhof finden keine Änderungen im Straßenbau statt. Die zusätzlichen Verkehre können aufgenommen werden! Die Änderung der Signaltechnik auf Nobel- und Satower Straße machen das möglich. Sämtliche Ampelschaltungen in Bezug zu den beiden Wohngebieten müssen nur optimiert werden.

Und was wurde zum ÖPNV gesagt: es wäre schön, wenn die Straßenbahn durch die Satower Straße fährt oder am Südring verlängert wird. Aber das ist ein Wunsch, denn erst wenn der Anwohner eine aus Sicht der Rostocker Straßenbahn AG erträgliche Wirtschaftlichkeit erzeugen könnte, dann könnten die Straßenbahnlinien verlängert werden. Buslinien sollen bedarfsgerecht eingesetzt werden.

Die Variante des Ausbaus der Satower Straße wurde von einer Bürgerin bezweifelt, die ein Projekt vom Anfang der 90er Jahre erwähnte, welches damals die Nichtmachbarkeit ergab. Nun soll der Raum zwischen den Grundstücksgrenzen bis auf wenige Zukäufe doch ausreichen.

Inwieweit die konkreten Lösungen, an denen die Bürger erst spät beteiligt werden sollen, dann die Ruhe in einer Veranstaltung wie gestern hervorrufen werden, bleibt abzuwarten. Sicher ist jedoch eines: es geht bei den gestern gezeigten Vorstellungen ausschließlich um die Betrachtung der jetzigen Planungen zweier Wohngebiete. Wenn sich später weitere Planungserfordernisse ergeben, dann geht die Entwicklung auf den letzten Grünflächen der Hansestadt Rostock in Sachen Bebauung weiter, egal ob Haus oder Straße.

Bisher zeigen diese Ergebnisse und andere Vorgaben, insbesondere der beabsichtigte Zeitplan der Bürgerschaft keinen Spielraum für den Dialog mit dem Bürger.

Heute kann das in der Kürze nur eine Grobinformation sein. Wir werden die vorgestellte Verkehrsuntersuchung, aber vor allem die Bedenken, aufgeworfenen Fragen und Antworten der Verwaltung mit den uns als Bürger zur Verfügung stehenden Mitteln und Möglichkeiten hinterfragen und sie spätestens auf unserer nächsten Informationsveranstaltung am 22.02.16 in Biestow erläutern und gern mit Ihnen diskutieren.

Für die Bürgerinitiative Biestow

Klaus-Peter Müller

Hier finden Sie die Präsentation vom 27.01.2016 – vom Stadtplanungsamt zur Verfügung gestellt: Rostock_2016-01-27_1

 

 

 

Ortsbeiratssitzung am 13.01.2016 – zur Verkehrsuntersuchung Biestow

Auf der ersten Ortsbeiratssitzung des neuen Jahres am 13.01.2016 wurden durch das Planungsbüro shp-ingenieure aus Hannover, welches im Auftrag der Hansestadt Rostock die Verkehrsuntersuchung im Zusammenhang mit den neu zu entwickelnden Wohnbaustandorten „Nobelstraße“ und „Kringelhof“ durchführt, der Verlauf der Verkehrsuntersuchung, die entwickelten Szenarien sowie Untersuchungsergebnisse dem Ortsbeirat und einer Vielzahl von interessierten Einwohnerinnen und Einwohnern vorgestellt.

Am 27.01.2016, 18:00 Uhr wird der breiten Einwohnerschaft der betroffenen Stadtteile in der Werkstattschule in der Pawlowstraße die oben beschriebene Präsentation des von der Hansestadt Rostock beauftragten Planungsbüros ebenfalls vorgestellt. Der Termin soll im Stadtanzeiger bekanntgegeben werden.

Hierzu ermuntern wir Sie: Informieren Sie sich vor Ort, stellen Sie Ihre Fragen! Begleiten Sie die Bürgerinitiative Biestow!

Wir halten für uns fest, dass die zu entwickelnden Wohngebiete der Hansestadt Rostock in Biestow über das vorhandene, zu ertüchtigende Straßennetz erschlossen werden können. Die Anbindung der Wohngebiete an das Netz des öffentlichen Personen- und Nahverkehrs (ÖPNV) stellt sich momentan kritisch dar, die mögliche Erschließung mit Rad- und Gehwegen zeigt positive Tendenzen. Der Hauptschwerpunkt der Untersuchung lag im Bereich des Fahrzeugverkehrs.

Die Ostsee-Zeitung Rostock vom 15.01.2016 veröffentlichte hierzu in Lokalteil einen Artikel.

Klaus-Peter Müller

Gemeinsamer Brief von Rostocker Bürgerinitiativen in Sachen „Bürgerbeteiligung“ an den OB und Agenda21-Rat

Die Bürgerinitiative Biestow hat den gemeinsamen Brief an den Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock sowie den Agenda21-Rat mit unterzeichnet, der am 16.12.2015 auf der Sitzung des Agenda21-Rates, der zu diesem Tagesordnungspunkt tagte, übergeben wurde (gemeinsamer Brief der BI an OB und Agendarat).

Am 27.01.2016 treffen sich Vertreter der dieses Schreiben unterzeichnenden Bürgerinitiativen, um das weitere Handeln zu erörtern.

Klaus-Peter Müller

Ortsbeiratssitzung am 13.01.2016 – Info zum Stand der Verkehrsuntersuchung!

Wie dem „Städtischen Anzeiger“ vom 22.12.2015 zu entnehmen ist, lautet die Tagesordnung für die Ortsbeiratssitzung am 13.01.2016 im Beratungsraum des Stadtamtes Charles-Darwin-Ring wie folgt:

  • Information zum gegenwärtigen Stand der Verkehrsuntersuchung für ein neues Wohngebiet in Biestow
  • Fortschreibung des Landesraumentwicklungsprogramms MV
  • Informationen zum Baumbericht 2015/2016 und Pflanzgebot „Büdnerei“

Die Bürgerinitiative Biestow

1. Bürgerversammlung und die Haushaltsprognose für Rostock aus 2014

Unsere 1. Bürgerversammlung hat gestern in Biestow im Bauernhaus stattgefunden. Herzlichen Dank an alle Bürgerinnen und Bürger, die sich für den Stadtteil Biestow interessieren, sich informieren wollten und nicht auf die Politik und Verwaltung „unendlich“ warten und gehört werden wollten.

Ihre Anregungen werden wir im kommenden Jahr diskutieren und versuchen umzusetzen.

Besonderer Dank gilt an dieser Stelle allen Bürgerinnen/ Bürgern, die aktiv an der Vorbereitung beteiligt waren und damit zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Hervorheben möchten wir Frau Niekrenz und ihr alt ehrwürdiges Bauernhaus, womit der ideale Ort für die 1. Bürgerversammlung zur Verfügung stand. Leider konnten wegen Platzmangel nicht alle Bürgerinnen/ Bürger an der Veranstaltung teilnehmen. Daher werden wir in Kürze die Präsentation vom 14.12.2015 auf der Seite veröffentlichen.

Bereits jetzt können alle, die uns Bürgerinnen/ Bürgern lange vorenthaltene Haushaltsprognose mit Stand 2014 lesen.

Bürgerinitiative Biestow

http://www.das-war-rostock.de/fileadmin/user_upload/download/Haushaltsprognose-Rostock-2025.pdf

Tagesordnung zur 1. Bürgerversammlung

Hiermit laden wir Bürgerinnen und Bürger herzlich zur 1. Bürgerversammlung am 14.12.2015 um 18.00 Uhr in das Bauernhaus ein.


Unsere Tagesordnung:

  1. Biestow – ein kurzer Rückblick
  2. Vorstellung der „Bürgerinitiative Biestow“
  3. Entwicklungsabsichten von Politik und Verwaltung von 2016 bis 2020
  4. Gründe, die gegen diese Entwicklungsabsichten sprechen
  5. Diskussion, Wünsche und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger
  6. Ausblick der Bürgerinitiative für 2016

BI Biestow

Ortsbeiratssitzung am 09.12.2015 im Ortsamt im Charles-Darwin-Ring

Wir möchten alle Interessierten darüber informieren, dass eine durch den Ortsbeiratsvorsitzenden wiederholt erbetene Information durch das Stadtplanungsamt über aktuelle Umwelt- und Verkehrsuntersuchungen in Biestow auf der o.g. Sitzung nicht stattfindet – siehe Link zur Tagesordnung der Ortsbeiratssitzung: http://195.37.188.171/bi/to010.asp?SILFDNR=1004018.
Jedoch wurde das bereits im Frühjahr 2015 durch verantwortliche Stadt- und Verkehrsplaner auf einer Bürgerinformationsveranstaltung zugesichert!

Die Bürgerinitiative Biestow wird zu diesem Thema am 09.12.15 mehr Transparenz einfordern, zumal sich die Stadt das Thema „Bürgerbeteiligung“ in Planungsverfahren in der jüngsten Vergangenheit zumindest dem oberflächlichen Anschein nach auf die Fahnen geschrieben hat. Schauen wir zur Mittelmole nach Warnemünde!

Unterstützen Sie Ihren Stadtteil und damit die Bürgerinitiative Biestow mit Ihrer Stimme zur kritischen Auseinandersetzung mit der beabsichtigten baulichen Entwicklung – die Bürgerschaft hat beschlossen, dass im Rahmen eines Bebauungsplanes im 1. Quartal 2016 über 300 Wohnungseinheiten als erster Schritt entstehen sollen (siehe Link http://195.37.188.171/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1008951 und http://195.37.188.171/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1011561).

Die zukünftigen Wohnungsbaupotentiale der Stadt kann man sich hier noch einmal anschauen: https://bisuedstadt.files.wordpress.com/2014/06/wohnungsbaupotentiale-details.pdf.

Für die Bürgerinitiative Biestow

Klaus-Peter Müller

Informationsveranstaltung der BI Biestow am 14.12.2015 um 18:00 Uhr im Bauernhaus Biestow

Wir möchten alle Interessierten zum o.g. Termin einladen. Auf dieser Veranstaltung möchten wir über unsere Ziele informieren, die sich aus beabsichtigen und bevorstehenden Baumaßnahmen der Hansestadt Rostock ergeben.

Weitergehende Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flugblatt.

Für die Bürgerinitiative Biestow

Klaus-Peter Müller

Flugblatt 12_2015

Protokoll der 13. Sitzung des Planungs- und Gestaltungsbeirates der Hansestadt Rostock

Auf der Webseite des Rathauses der Hansestadt Rostock wurde das Protokoll der o.g. Sitzung veröffentlicht. Hierin sind die Empfehlungen des Gremiums nachzulesen, die für das Wohngebiet Biestow südlich des Sildemower Weges erarbeitet wurden (TOP 2, ab Seite 6).

Klaus-Peter Müller

Planungs- und Gestaltungsbeirat Protokoll_13.Sitzung_150911

Quelle: http://rathaus.rostock.de/sixcms/media.php/1068/Protokoll_13.Sitzung_150911.pdf